Wir schreiben einige Blogbeiträge auf Deutsch und einige auf Englisch

795 Tage vor Abfahrt: Die Strandung der ARGO und was wir daraus lernten

/
In den vergangenen Wochen gab es viele Unfälle mit Segelbooten. Auch die ARGO war involviert. Trotzdem ist Segeln nicht gefährlich, sondern eine Frage des schnellen Lernens aus eigenen Fehlern und den Fehlern anderer

Von einer Langzeitreise zu einem neuen Lifesyle

/
Nach 1,5 Jahren Reise haben wir uns an viele neue Dinge gewöhnt. Aber längst noch nicht an alle. Die 40.KW 2020 ist wert, aufgeschrieben zu werden...
Luftaufnahme der Argo 20.05.2019

Tag #160: Was kostet eine Langzeitsegelreise über den Atlantik?

/
Genauso wie mit Seekrankheit muss man sich bei einer Langzeitsegelreise mit substanzieller finanziellen Unbill auseinandersetzen. Hier schreiben wir über Träume, ‚stop the bleeding‘ und Kostenstrukturen. Und die untergegangenen Träume in den Riffen von Le Marin/Martinique.

Tag #100 – Ein erstes Resümee: „Don’t rush, don’t push… busy is a choice“

/
Am 100. Tag unserer Reise liegen wir eingeweht auf La Gomera. Unsere Abfahrt zu den Kapverden verzögert sich. Zeit für Reparaturen am Boot, Wanderungen an Land. Sowie ein erstes Resümee unserer Reise. Leben wir den Traum? Sind wir im „Traumleben“ angekommen? Haben die Reiseeindrücke uns verändert? Werden wir alte Gewohnheiten los?
(с) GoSeaborne

Tag #71: Fünf Gründe loszufahren

/
Jetzt segeln wir seit 60 Tagen immer Richtung Westen. Wir hatten nie den Plan, mit 50 aus dem normalen Leben auszusteigen, um segeln zu gehen. Wir sind auch nicht „ausgestiegen“, sondern zu tun das, was uns uns wichtig ist. Oder sind wir es vielleicht doch irgendwie?

Tag #37 (Gibraltar) – Wie wichtig ist ‘self determination’ bei der Unternehmung?

/
Wir haben unsere Abfahrt von Gibraltar verschoben - weil der Wind pfeift und wir unsicher sind. Stattdessen erklettern wir den Affenfelsen und erleben Offenheit von Grenzen, 'self-determination' und die Freude, unsere Zeit in vollen Zügen zu verschwenden

Tag #34: Die ARGO fährt auf den Atlantik und GoSeaborne hat eine neue Website

/
Wir haben es geschafft - wir sind am Atlantik angekommen und wir haben unsere neue Website gelauncht. Blogeinträge, Trackingpage, Instagram-Accounts und Lena’s Tagebuch - alles wird jetzt an einem Punkt gebündelt. Wie gefällt Euch das?
Der „Schlüssel von Bremen“ am 4. Juli 1992 in New York

Noch #40 Tage bis Abreise: Ist Kojencharter eine Option?

/
Segeln und sich dafür bezahlen zu lassen - davon zu träumen ist das gemeinsame Kennzeichen aller Segelverrückten. Und manchmal, im Verlauf eines Lebens, öffnet sich eine Tür und es ergibt sich diese Chance. In meinem Leben gab es diese Chance bereits - und habe sie ungenutzt verstreichen lassen. 1992 in einem Nachtklub in Manhatten nach einer Regatta in New Yorker Hafen.